Power BI: Dynamische Reports mit Power Query erstellen (2/3)

27. März 2014
Dynamische Reports mit Power Query erstellen

Im ersten Blogbeitrag haben wir euch einen beispielhaften Einblick in die Power BI Tools von Microsoft gegeben und sind unter anderem auf Power Pivot eingegangen.

Im heutigen Blogbeitrag konzentrieren wir uns auf Power Query und veranschaulichen Möglichkeiten, um bequem auf unterschiedliche Datenquellen zuzugreifen, diese anzubinden und auch auszuwerten. Das zeigen wir euch anhand eines fiktiven Beispiels zum Thema Autopreisvergleich und eBay RSS Feeds.

Fiktives Beispiel: 

In unserem Beispiel ist man auf der Suche nach einem VW Golf 5 TDI in Berlin oder Dresden, um zu ermitteln in welcher Stadt sich günstigere Angebote befinden.
Über eBay wird nun eine Sucheingabe für „Golf 5“ in der Kategorie "Automobile" im Umkreis von 25km um Berlin (PLZ 12345) getätitgt. Nun muss die URL kopiert werden und am Ende der URL noch der String "&_rss=1" angefügt werden, um die Suche als RSS Feed in Excel als Datenquelle anzugeben.

Seite als XML importieren:

Erweitern der Tabelle und Anzeigen der gewünschten Werte:

Dubletten entfernen:

Als nächstes sollte man „Preis in EUR“ Spalte hinzufügen, da der angezeigter Preis in Cent ist. Dazu muss zunächst die Preisspalte in Zahl transformiert, damit die Berechnung darauf durchgeführt werden kann:

Mittels Text.Contains() kann nun eine Kategorisierung nach TDI vorgenommen werden. Eine Übersicht weiterer Funktionen und Formeln findet ihr hier.

Einschränken auf TDIs:

Jetzt erstellt man sich eine Spalte mit dem Enddatum. Dafür nutzt man den von eBay gelieferten timestamp in Millisekunden und rechnet diesen in ein lesbares Datum um.

Date.From([#"channel.item.urn:ebay:apis:eBLBaseComponents.EndTime"]/(1000*60*60*24)+Number.From(DateTime.FromText("1970-01-01T00:00:00")))

Nun vergibt man noch einen sprechenden Namen samt dazugehöriger Beschreibung und speichert die Query:

Damit nicht die ganze Prozedur nochmal für Dresden durchgeklickt werden muss, kopiert man die bestehende Query:

Anschließend öffnet man die Kopie mit einem Doppelklick. Als Erstes vergibt man einen anderen Namen und eine andere Beschreibung:

 

Danach öffnet man die Quelle und passt die Postleitzahl an. Sämtliche andere Modifikationen werden automatisch auf die neue Quelle angewandt.

Nach einem Klick auf „Refresh“ werden die Daten neu eingelesen und die Query kann gespeichert werden.

Um beide Quellen gemeinsam in einem Diagramm darzustellen, müssen diese in einer Query zusammengefasst werden. Dazu benötigt man noch eine Spalte zur Unterscheidung. Dazu fügt man einfach bei jeder Query eine extra Spalte für den Ort ein:

Jetzt öffnet man den Editor der ersten Query und klickt „Append Queries“. Im folgenden Dialog wählt man die zweite Query aus und fügt diese hinzu.

Jetzt kann man sich wie gewohnt ein Pivot Diagramm mit den vorhandenen Queries erstellen.

Mit einem Rechtsklick auf die Diagrammfläche kann man die Daten zu einem beliebigen Zeitpunkt aktualisieren.

 

Dynamische Auswertung von Datenquellen mit Power Query 

Das Beispiel hat gezeigt, dass sich Information Worker mit nur wenigen Klicks eine dynamische Umgebung zur Ermittlung und Auswertung von Daten zusammenstellen können. Auf dieser Grundlage können vereinfacht entscheidungsrelevante Aussagen zu spezifischen Sachverhalten getroffen werden. 

Power Query bietet neben der Einbettung von RSS Feeds noch die Möglichkeit aussagekräftige Daten aus Quellen wie zum Beispiel redaktionelle Datenbanken, Excel-, Text- und XML-Daten, OData-Feeds, Webseiten, Hadoop HDFS und vielen weiteren Quellen einzubeziehen. Demzufolge lassen sich mit dem Excel Add-In viele Daten-Szenarien von selbst konstruieren und optimieren (Self-Service Business Intelligence), indem die Datenermittlung und Datenauswertung einfach und in nur wenigen Klicks realisierbar ist.  

Im dritten Teil unser PowerBI-Serie zeigen wir euch, wie ihr die erstellten Auswertungen für Mitarbeiter teilen könnt. Es bleibt also spanned. 

Neuen Kommentar schreiben