Getestet: Das Bosch XDK110 Cross-Domain Development Kit

14. Juni 2016
Das Bosch XDK110 Cross-Domain Development Kit ist eine kleine (60mm x 40mm) Box, geeignet für schnelle IoT Prototypen. Die Box bringt Bluetooth® 4.0 LE, W-LAN, einen Li-Ionen Akku (über USB geladen), einen 32-Bit ARM Controller mit 128kB Ram und eine Reihe Sensoren in ein kleines handliches Gehäuse. Außerdem gibt es noch zwei Knöpfe und drei LEDs zur freien Verwendung.
 
(Quelle: Bosch)
 

SDK

Um mit der Entwicklung schnell starten zu können gibt es eine Eclipse basierte IDE namens „XDK-Workbench“ und eine Reihe einfacher Beispiele zum Ausprobieren und Erweitern. Einfach das XDK per USB anschließen und per IDE das gewünschte Beispiel auf das Gerät flashen.
 
Das MQTT Paho Beispiel aus der Community diente uns als Startpunkt für eine simple Software, die alle Sensordaten regelmäßig an unseren Nachrichtenverteiler (MQTT Broker) sendet.
 
(Screenshot aus dem XDK Workbench)
 

Sensoren

Das XDK liefert laut Datenblatt einen Beschleunigungssensor (BMA280), ein Gyroskop (BMG160), ein Magnetometer (BMM150), einen Lagesensor (BMI160), Umgebungssensoren für Feuchtigkeit, Druck und Temperatur (BME280), ein Mikrophon (AKU340) und einen Lichtsensor (MAX44009).
 
Das Mikrophon lässt sich leider, stand 08.06.2016, nicht über das gelieferte SDK ansprechen. Die Daten vom Umgebungssensor und vom Lichtsensor kommen via SDK kalibriert und in menschenlesbaren Einheiten (°C, hPa, Lux, …).
 
Die Temperatur wird leider an ungünstiger Position im Gehäuseinneren auf der Platine gemessen. Dadurch ist bei unseren Tests die Temperatur, selbst im Kühlschrank, nicht unter 20°C gesunken.
 
Die anderen Sensoren liefern alle auf Anhieb richtig kalibrierte Werte, wenn man sie über die richtige API abruft.
 
(Screenshot von einem appHero basierten Demo-Dashboard)
 

Ausblick

In unserem Kaffeekannen Use Case wird das XDK an die Kanne angebracht, um so die Bewegung der Kanne zu überwachen. Außerdem könnte über den Umgebungssensor und den Lichtsensor das Raumklima protokolliert werden. Eventuell zeigen sich ja Zusammenhänge zwischen Raumklima und Kaffeeverbrauch ;-).
 

Kommentare

Ich glaube, der Temperaturmessbereich geht maximal von -20°C bis 60°C (XDK Datasheet)

Neuen Kommentar schreiben