Till Bitterlich

Information Architect

1. Wer bist du und was machst du bei der B-S-S?

Ich bin Till und seit Februar 2010 bei der B-S-S am Hauptsitz in Eisenach als Information Architect und in den Bereichen Anforderungsanalyse, Konzeption und Design tätig. Dabei sehe ich mich als Bindeglied zwischen dem Kunden mit seinen späteren Nutzern unserer Informations- und Wissensmanagement-Lösungen und den Spezialisten in unserem B-S-S Team, die diese Lösungen auf Basis modernster Technologien in den Projekten umsetzen.

Mein wichtigstes Ziel ist dabei immer, die Probleme und Bedürfnisse des Kunden auf verschiedensten Ebenen, Abteilungen und Fachgebieten gemeinsam mit ihm richtig zu verstehen und ihm gleichzeitig die Möglichkeiten, den Nutzen und die Potenziale unserer innovativen Lösungen aufzuzeigen und für ihn verständlich zu machen.

Dabei sehe ich mich immer auf der Seite des Anwenders und möchte ganzheitlich die Wertschöpfungskette einer Information von ihrer Entstehung, technischer Erfassung und Aufbereitung, über die Verteilung bis hin zur Auslieferung, Darstellung und Informationsaufnahme beim jeweiligen Endanwender betrachten. Denn die beste und ausgereifteste technische Lösung kann immer noch beim Nutzer scheitern, wenn z.B. die Bedienung zu komplex oder die für ihn relevanten Teile der Information nicht sinnvoll dargestellt und aufgenommen werden können. Das entscheidet letzten Endes auch über den Erfolg eines Projektes.  

2. Was hast du davor gemacht bzw. womit beschäftigst du dich neben der Arbeit bei der B-S-S?

Nach meinem Abitur war ich einige Jahre im Hochleistungssport in der 1. und 2. Handball-Bundesliga unterwegs. Aus dieser Zeit konnte ich viele wertvolle Erfahrungen und Fähigkeiten für mein heutiges Berufsleben mitnehmen, was z.B. Motivation, Teamarbeit, Kommunikation aber auch Stressresistenz und Präsentationen vor Publikum angeht.

Parallel zu meiner Sportlerlaufbahn habe ich in Offenburg ein Studium in der Fachrichtung „Medien und Informationswesen“ abgeschlossen, das sehr interdisziplinär ausgerichtet war und damit sehr  genau auf meine heutige Aufgabe bei B-S-S passt. Mit diesem Abschluss bin ich dann nach meiner Rückkehr nach Eisenach bei B-S-S in das Berufsleben gestartet.

Meine private Zeit gehört meiner Familie, die von zwei lebhaften Söhnen nahezu vollständig ausgefüllt wird. Was davon noch übrig bleibt nutze ich gern, um einfach mal die Ruhe zu genießen. Das kann mal ein guter Film sein oder eine der leider viel zu seltenen Runden auf dem Golfplatz. Mit dem Handballsport bin ich immer noch im Rahmen einer ehrenamtlichen Vorstandstätigkeit verbunden.

3. Was macht das Arbeiten für dich bei uns besonders?

Bei B-S-S betreuen wir große DAX-Unternehmen, bieten aber auch Lösungen für mittelständische Unternehmen oder Vereine an. Diese Bandbreite bringt auch eine breite Palette an Anforderungen und Aufgabenstellungen aus verschiedensten Fachrichtungen und Größenordnungen mit sich.

Der Reiz und gleichzeitig die Herausforderung liegt darin, dieses breite Feld mit der Auswahl und Anpassung einer Lösungsoption aus der ebenso breiten und sich ständig weiterentwickelnden Angebot an modernen Informationstechnologien zu verbinden und dabei selbst auf dem aktuellen Stand der dafür notwendigen „Teildisziplinen“ zu bleiben. Das wird nie langweilig!  

4. Wie würdest du die B-S-S in drei Worten beschreiben?

Kompetent, innovativ, dynamisch.

Letzte Beiträge

SharePoint Teamsites vs. Office Groups

12. September 2016
Immer wieder tauchten in der Vergangenheit Artikel und Einschätzungen zur Anwendung und Unterscheidbarkeit von SharePoint Teamsites und über Outlook erzeugte Groups auf. Für interessierte Anwender war hier schon früh klar, dass beide im Hintergrund technisch auf der gleichen SharePoint Plattform basieren, dies nur bei den Groups für den User nicht so offensichtlich war.